Ugo Foscolo

Leben und Werk

 

Der italienische Dichter und Patriot Ugo Foscolo (1778-1827) ist vor allem durch seinen an Goethes Werther erinnernden Briefroman Ultime lettere di Japoco Ortis bekannt geworden. Nicht weniger bedeutend ist er aber als Lyriker. Neben den Sepolcri und den Odi sind es vor allem die zwölf von ihm als gültig anerkannten Sonette, die seinen Ruhm begründen. Gedichte wie Alla Sera oder A Zacinto gelten als unerreichte Höhepunkte der italienischen Lyrik. Als Freiheitskämpfer hat Foscolo nicht nur vom Schreibtisch aus, sondern auch als Freiwilliger der französischen Armee und später Deputierter der Cisalpinen Republik für die Ideale der Französischen Revolution gekämpft. Mehrfach musste der wegen seines Gedankenguts verfolgte Dichter seinen Wohnort wechseln: Bologna, Mailand und Florenz werden die wichtigsten Stationen eines unsteten Lebens, das den auf der griechischen Insel Zakynthos geborenen Dichter 1815 ins Exil in die Schweiz und später nach England führte, wo er in der Nähe von London in Armut starb.

 

 




Ugo Foscolo

Sonette

47 Seiten, gebunden

 

Italienisch-deutsch

Übersetzt von Christoph Ferber

Nachwort von Georges Güntert

 

ISBN 978-3-9524584-6-4

editionmevinapuorger

Zürich

CHF 20, zu beziehen bei editionmevinapuorger

(cf. Kontakt)